Gemeinden 2030

Kanton Zürich in Bildern

Wie müssen die Zürcher Gemeinden aufgestellt sein, dass sie auch im Jahr 2030 ihre Aufgaben im Interesse der Bevölkerung eigenständig und eigenverantwortlich erfüllen können?
Um Antworten auf diese Frage zu finden, hat Regierungsrätin Jacqueline Fehr die Austauschplattform «Gemeinden 2030» lanciert.

 

 

«Die Gemeinden sind das Rückgrat unserer Demokratie. Die Gemeinden sind der Ort, wo das Vertrauen zwischen den Bürgerinnen und Bürgern und der Politik entsteht. Die Gemeinden zeigen in ihrer täglichen Arbeit, dass der Staat gut und effizient funktioniert. Deshalb braucht es auch in Zukunft funktionsfähige Gemeinden.
Welches sind die zentralen Herausforderungen für die Gemeinden in den kommenden Jahren? Diese Frage begleitet mich, seit ich dieses Amt angetreten habe. Diese Frage treibt aber auch viele Gemeinden um. Ich habe deshalb das Projekt «Gemeinden 2030» lanciert. In einem partizipativen Prozess versuchen wir – Direktion und Gemeinden gemeinsam – uns dem Bild einer idealen Gemeinde zu nähern.»

Jacqueline Fehr, Regierungsrätin