Gemeinden

Umsetzungsarbeiten

Schild Zukunft der Gemeinde

 

Seit Frühling 2019 arbeiten rund 90 Vertreterinnen und Vertreter von Gemeinden und Kanton in vier Arbeitsgruppen an Vorschlägen und Massnahmen für folgende Handlungsfelder:

Attraktivität der Miliztätigkeit

Wie kann die Attraktivität der Miliztätigkeit auf kommunaler Ebene gestärkt werden? Mit Blick auf die kommunalen Wahlen 2022 will die Arbeitsgruppen Massnahmen zur Information und Rekrutierung von geeigneten Kandidatinnen und Kandidaten ausarbeiten (Informationskampagne). Das Anliegen einer fairen Entschädigung der Behördenmitglieder verfolgt die Arbeitsgruppen ebenfalls weiter. Dazu wird nun zuerst eine Übersicht über die Höhe der Entschädigungen in den einzelnen Gemeinden erarbeitet. Schliesslich befasst sich die Arbeitsgruppe auch damit, wie die Bildung der Behördenmitglieder und der Nachweis von im Rahmen der Miliztätigkeit erworbener Qualifikationen gestärkt werden kann.

Leitung der Arbeitsgruppe: Gemeindepräsidentenverband

Partnerschaftliche Zusammenarbeit zwischen Gemeinden und Kanton

Wie kann die partnerschaftliche Zusammenarbeit zwischen Gemeinden und Kantonen mit Blick auf 2030 gestärkt werden? Die Arbeitsgruppe erarbeitet einerseits einen Vorschlag, der aufzeigt, wie die Gemeinden in einer sehr frühen Phase bei Gesetzgebungsprojekten einbezogen werden können. Andererseits erarbeitet sie Massnahmen zur Verbesserung der Zusammenarbeit zwischen Gemeinden und dem Kanton Zürich im Tagesgeschäft. Im Vordergrund stehen dabei Geschäfte, in die mehrere kantonale Stellen involviert sind. Dazu trägt die Arbeitsgruppe derzeit Beispiele guter Praxis zusammen.

Leitung der Arbeitsgruppe: Direktion der Justiz und des Innern
 

Digitale Transformation

Die Diskussionen im Rahmen von «Gemeinden 2030» haben gezeigt, dass die «digitale Transformation» für die Gemeinden ein wichtiges Handlungsfeld ist, das sie zusammen mit dem Kanton noch stärker bearbeiten möchten. Eine entsprechende Arbeitsgruppe stimmt sich eng mit der bereits bestehenden Zusammenarbeitsorganisation egovpartner ab. Die Arbeitsgruppe befasst sich mit der digitalen Transformation aus der Perspektive der Bevölkerung (also der Nutzenden) und möchte deshalb ein Pilotprojekt entwickeln, um mit den Nutzenden in direkten Kontakt zu treten.

Leitung der Arbeitsgruppe: Direktion der Justiz und des Innern/Verband der Zürcher Gemeindeschreiber und Gemeindefachleute

Interkommunale Zusammenarbeit

In einer Untergruppe hat die Arbeitsgruppe begonnen, sich vertieft mit Modellen der interkommunalen Zusammenarbeit zu befassen. Der Fokus liegt dabei auf der Idee von gemeinsamen Kompetenzzentren, welche für mehrere Gemeinden Dienstleistungen erbringen. Eine zweite Untergruppe erarbeitet einen Vorschlag, wie die gemeindeübergreifenden Strukturen (Bezirke, Planungsre-gionen) auf die relevanten funktionalen Räume ausgerichtet werden können, um eine grossräumigere Abstimmung und Planung zu erleichtern.

Leitung der Arbeitsgruppe: Gemeindepräsidentenverband

Gemeinden 2030: Austausch zwischen den Arbeitsgruppen; Fokus «interkommunale Zusammenarbeit»

Peil rechts

Am 21. Januar 2020, 10h15 – 12h45, findet in Zürich ein Austausch zwischen den vier Arbeitsgruppen von Gemeinden 2030 statt. Anlässlich dieses Austausches werden die Ergebnisse der Arbeitsgruppe «interkommunale Zusammenarbeit» vorgestellt und diskutiert.

Wir bitten Sie um eine Anmeldung bis zum 29.11.2019. Weitere Details zum Programm und zum Veranstaltungsort folgen.