Religionsgemeinschaften

Interreligiöser Dialog

Lange erfassten die beiden grossen christlichen Kirchen fast die ganze Gesellschaft. Heute erleben wir einen Pluralisierungsschub, in dem andere Glaubensgemeinschaften und die Zahl der konfessionslosen Bürgerinnen und Bürger zunehmen.

Staatliches Handeln und staatliches Recht muss diesen Veränderungen gerecht werden. Deshalb führt die Direktion der Justiz und Inneres einen intensiven Dialog mit den fünf öffentlich-rechtlich anerkannten Religionsgemeinschaften. Auf der Grundlage des bestehenden Anerkennungssystems hat sich ein sehr gutes Zusammenwirken zwischen staatlichen Stellen und verfassungsrechtlich anerkannten Religionsgemeinschaften entwickelt. Es ist von regelmässigem Austausch, gegenseitigem Vertrauen und Respekt geprägt.

Ebenso führt die Direktion Justiz und Inneres Gespräche mit allen gesellschaftlich bedeutenden Religionsgemeinschaften, die nicht anerkannt sind.